Repaircafé Bochum

Sommerferien: 23.07.2016 im Alsenwohnzimmer

Trotz der Sommerferien gab es wieder ein großes Interesse am Repair Café. Nachdem wir uns letzten Monat bei einem Netzwerktreffen mit vielen Akteuren aus NRW im Haus der Begegnung getroffen haben, wollten wir ein anderes Anmeldesystem ausprobieren, welches uns empfohlen wurde. Nur stellten wir dabei fest, das dieses nicht für Bochumer Verhältnisse geeignet ist. Das bisher bewährte und auch zukünftig eingesetzte System funktioniert nach dem Pinzip, das die Geräte in verschiedene Kategorien eingeteilt werden und dann auf eine Pinwand gehängt werden. Danach wird dann jede Gerätereparatur von einem Helfer aus dem endsprechenden Fachgebiet unterstützt. Dieses mal haben wir die Pinwand weggelassen und alle Geräte der Reihenfolge nach aufgestellt. Dabei haben sich einige Gäste nicht beim Abstellen der Geräte an die Reihenfolge gehalten. Auch fanden einige Gäste es seltsam, dass nicht immer das erste Gerät betreut wurde, da der Reparaturhelfer natürlich nicht bei einem Gerät helfen kann, mit dem er sich nicht auskennt. Aber trotzdem war es ein sehr erfolgreicher Termin, bei dem 35 Reparaturversuche durchgeführt wurden. Nach getaner Arbeit wurden wie immer das Team und alle Gäste, die noch geblieben sind, abends mit selbstgemachtem Buffet versorgt.

Einen ausführlichen Artikel findet Ihr in der WAZ:

http://www.derwesten.de/staedte/bochum/repair-cafe-bochum-rettet-viele-sachen-vor-dem-muell-id12034596.html

Entspanntes Reparieren am 21.05.2016 im Labor

Trotz des sonnigen Wetters kamen immerhin 34 Besucher, um unter Anleitung Reparaturen durchzuführen und ihre lieb gewonnenen Stücke zu retten.

Es wurden nicht nur Haushaltsgeräte vorgestellt, sondern auch ein Elektrofahrrad, ein Rucksack, ein 60 Jahre altes Röhrenradio, Notebooks, Lampen und sogar eine Bass-Ukulele samt Verstärker. Die Erfolgsquote lag wieder bei circa 70 Prozent.

Auch für die Unterhaltung der wartenden Besucher war gesorgt. Mit Zeitungen, Buntstiften, Stricknadeln und Büchern konnte man sich die Wartezeit vertreiben. So wie die kaputten Geräte, so unterschiedlich war auch die Reparaturdauer, von einer halben Stunde (Austausch eines defekten Notebooknetzteils) bis zu drei Stunden (kompakter VHS/DVD-Rekorder).

Zum Abschluss wurde gemeinsam gegessen, was die fleißigen Helfer wieder aus geretteten Lebensmitteln zubereitet hatten, unter anderem einen Salat aus saisonalen Früchten.

img1 img1 img1 img1 img1 img1 img1

Repair Café vom 19.03.16: Rekord 61 Geräte!

Dieses mal haben wir über 60 Geräte in der Alsenstraße versucht zu reparieren. Dies ist Rekord für uns, zumal die Erfolgsquote ziemlich hoch war. Dabei sind wir bis an unsere Grenzen gestoßen. Dies sah man den Helfern am Abend an. Eine Haartrockenhaube aus den 60ern war das älteste Gerät, das vorgeführt und erfolgreich repariert werden konnte. Am häufigsten waren wie (fast) immer die CD-Spieler vertreten, bei denen entweder die Laserlinse verschmutzt oder der Antriebsriemen verschlissen war. Bei den Haushaltsgeräten ist wieder aufgefallen, das oft die Bedienungsanleitung nicht richtig angewendet wird. Dadurch wird zum Beispiel eine Küchenmaschine als defekt angesehen, obwohl nur die Rührschüssel richtig eingesetzt werden muss, damit die Sicherheitsschalter die Maschine frei geben. Beim ersten Frühjahrstermin wurden wieder drei Fahrräder mitgebracht und instand gesetzt. Es hat wie immer viel Spaß gemacht in einer altersgemischten Gruppe zu reparieren und das Essen vorzubereiten. Wir freuen uns schon auf den nächsten Termin.

img1 img1 img1 img1 img1 img1

Repair Café am 23.1.2016 im Labor

Trotz des kalten Wetters war das Interesse an der Reparatur liebgewonnener Geräte ungebrochen. Zwar gab es nur knapp über 30 Gäste, die unter Anleitung eines erfahrenes Reparaturteams repariert haben, aber diese haben sich gut über den Tag verteilt. Dadurch war die Stimmung durchweg entspannt, so dass auch die Helfer die Möglichkeit hatten, sich mit Kaffee und Kuchen zwischendurch zu stärken; dieses Angebot wird normalerweise nur von den Gästen genutzt. Erstmalig wurde ein Grammophon mit einem großen Schalltrichter mitgebracht, dessen abgenutzte Antriebseinheit repariert werden konnte. Nun kann der Besitzer seine Platten auch wieder ohne Leiern anhören.

img1 img2 img3 img4

Repair Café vom 28.11.15

60 Geräte wurden beim vergangenen Repair Café in der Alsenstraße versucht zu reparieren. Durch viele Helfer konnte sich trotz der hohen Anzahl von Geräten für jedes Gerät genug Zeit genommen werden, so dass auch sehr viele der Geräte nachher wieder funktionierten. Etwas verwundert waren wir, dass einige Gäste das Repair Café als Dienstleister wahrgenommen haben. Doch wir helfen lediglich den Besitzern der Geräte bei der Reparatur und das in unserer Freizeit. Schließlich haben wir alle die Erfahrung gemacht dass häufig nur Kleinigkeiten zum Totalausfall von zum Teil von recht teuren oder aber dem Besitzer liebgewonnenen Geräten führen. Und diese Erfahrung wollen wir weitergeben, um möglichst viele Geräte zu “retten”. Die Atmosphäre einer Großraumwerkstatt hat allen aktiven Reparaturhelfern viel Freude gemacht. Das Lernen des generationenübergreifenden Publikums sowie die Reparaturerfolge sind Motivation zur Fortsetzung des Repair Cafés. Gemeinschaft wurde auch am Abend großgeschrieben, es wurde zusammen gekocht, gegessen und getrunken. Anschließend gab es einen unplugged Liveauftritt der Band U200+.

img1 img1 img1 img1 img1

Nächste Termine

alle Termine und Uhrzeiten

Reparaturversuche: 811

repaircafe@das-labor.org